Sudelseite

Verse und andere Gereimtheiten

Das Vertrauen

Keiner weiß, wie man es findet. 
Alle meinen nur: es schwindet.

Die Saat des Bösen

Das Unkraut leugnet seine Wurzeln.

Liquiditätskrise

Er ist in eine Bank getreten
Und hat umsonst um Trank gebeten.

Trinkerdialektik II

»Mein lieber Hegel«, schnappte Kant:
»Es reicht, es mopst mir den Verstand.
Nützt uns der Alkoholmissbrauch?«
»Immanuel, sowohl als auch!«

Das Puzzle

Es dachte sich ein Dussel:
Ich stehle aus dem Puzzle
Ein Teil, dass sich sodann
Kein Bild mehr fügen kann,
Das Sinn in sich enthält,
Worauf es bald zerfällt.  

Indes geschah: die Stücke
Umschlossen fest die Lücke,
Im Bund bewährt durch Jahre,
Das Ganze ist das Wahre.
So fand in der Betrachtung
Auch das, was fehlt, Beachtung.

Pazifismus ist

Der Typ ohne Knarre schlägt dem Typen mit Knarre vor, das Geld im Koffer zu teilen.

Das kalte Herz

Es wünscht, dass es sich neu erfährt,
Worauf es kühn das Feuer nährt.

Einseitige Abrüstung

Der Sommer triumphiert
Im Bunde mit Gelüsten,
Man zeigt sich ungeniert
Mit Schwänzen und mit Brüsten.
Gen Winter, der uns friert,
Verstehn wir uns zu rüsten.
Wir wehren uns nach Kräften
Und sparen mit den Säften.

Talent à la mode

Die Frage ist an Hoffnung arm,
Die Antwort ohne Trost:
Der Teig, der wird im Ofen warm,
Und nicht wie ein Stück Toast.

Nachruf To Go

Oder: Über allen Zipfeln ist Ruh II

Vorliegt kein Werk.
Was ich zuletzt betrachte:
Still ruht der Zwerg,
Der von sich reden machte.

Seite 1 von 28

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén